C Wurf - Welpentagebuch

 

6. Juni 2020

Besuch im Schussfeld

Wie könnte es anders sein: Auch heute beobachteten und streichelten viele Menschen unsere Welpen. Aber auch Mama Ylvi beobachtete aufmerksam ihren Nachwuchs beim Spiel. Wenn ein Welpe zu grob wird, dann weist sie ihn zurecht. So lernen die Welpen, ihr Gebiss behutsam einzusetzen. Aber mit den Menschen sind die Welpen schon sehr sanft. Heute fanden sie die Schuhlitzen von Nina und ihrem Freund Clemens und seine Mama Marianne sehr spannend. Es ist ein großes Kino, wenn die Welpen sich austoben. Später kamen noch Michael und Sabrina. Beide sind Spezialisten in der Rettungshundearbeit. Ihre große Hilfsbereitschaft habe ich selbst schon erfahren. Sobald unsere Welpen ausgezogen sind, werden wir uns zum Dummytraining treffen. Ein großes Treffen gab es auch am Abend. Corinna, Ian und Lena kamen und staunten nicht schlecht, als während der Fütterung Schüsse fielen und die Welpen nur kurz aufschauten und dann unbeirrt ihre Mahlzeit genossen. Wir ließen den Tag zusammen auf Kissen im Welpengehege gemütlich ausklingen. Selig mit den Welpen auf dem Schoss sprachen wir über meine Liebe zu England. Da Ian Brite ist und die Familie lange in England lebte, gabs viel Gesprächsstoff. Vieles mögen wir alle - nur die englische Küche nicht.

 

 

5. Juni 2020

Bunt hinaus in die Welt

Das Welpengehege ist den Welpen bekannt. So warten jetzt schon alle ganz sehnsüchtig am Zaun, wenn unsere Hunde im Garten toben. Die Welpen sind so interessiert. Unsere Kelly stellt sich zum Spiel gerne zur Verfügung. Erstmals erkundeten sie den Garten außerhalb des Geheges. Kelly war davon restlos begeistert. Sie spielte sanft mit den Welpen und alle erwiderten das Spiel. In den ersten 16 Wochen vollziehen die Welpen wichtige Prozesse der Verhaltensentwicklung. Es darf keine Zeit verloren werden, weil alles in rasantem Tempo dahingeht und die Sozialisierung in der Welpenzeit unwiederbringlich ist. In dieser sensiblen Phase läuft der Entwicklungsprozess 25 Mal schneller als bei einem Kind. Das bedeutet: 25 Menschentage entsprechen einem Tag im Hundeleben. In 16 Wochen erreicht der Welpe den Status eines 7jährigen Kindes. So haben wir in den Tagen bis zum Auszug noch Einiges vor: Wir werden Ausflüge machen und Autofahren. Eines ist gewiss: Es wird aufregend und unvergesslich - auch für uns. Heute war wieder viel Bewegung bei uns. Auch Lena und Marco mit ihren drei Buben haben uns besucht. Alle sind so voller Vorfreude, sogar ihre Oma wurde angesteckt. Für alle hatte ich dann noch einen wichtigen Job: Wir mussten die farbigen Punkte erneuern. Und alle machten das liebevoll und achtsam. Bestimmt hatten sie bei jedem, den sie in der Hand hatten den Gedanken, ob das wohl ihr Rüde namens Capo sein wird.

 

 

4. Juni 2020

Spielend lernen

Unsere Welpen verbringen die Tage einfach wundervoll: Sie spielen lustvoll und ungebremst miteinander, sie schlafen und lassen sich von lieben Menschen halten und streicheln. Unsere Fellnasen erfahren viele neue Eindrücke. Am Morgen fielen während der Fütterung im Freien bereits einige Schüsse mit der 6mm Schreckschusspistole. Die kleinen Racker haben nur kurz aufgeschaut und dann alle unbeirrt weitergefressen. Diese Übung wiederholen noch oft. Schließlich werden die Welpen später mit solchen Situationen konfrontiert. Wenn der Schuss von Klein auf konditioniert und positiv verknüpft ist, dann verläuft auch Silvester entspannt. Schließlich können auch beim Spaziergang im Wald unerwartet Schüsse fallen. Darauf bereiten wir die Kleinen gut vor. Unsere Enkelinnen Theresa und Marie unterstützen die Sozialisierung sehr. Wenn die zwei Mädchen so liebevoll mit unseren Welpen spielen, dann geht uns das Herz auf. Das Herz von Sina machte allerdings gestern auch einen riesigen Luftsprung: Sophia und ihre Mama Geli besuchten unser Hunderudel. Sophia begleitete mich oft mit meinen Hunden hat zu Sina eine besonderes enge Herzensbeziehung. Sina konnte sich vor Freude fast nicht mehr einkriegen. Sina löste bei Sophia das Retrieverfieber aus. Sie wurde so stark infiziert, sodass bei ihr im Vorjahr ein Golden Retriever Mädchen namens Hope einziehen musste.

 

 

4. Juni 2020

Spielend lernen

Unsere Welpen verbringen die Tage einfach wundervoll: Sie spielen lustvoll und ungebremst miteinander, sie schlafen und lassen sich von lieben Menschen halten und streicheln. Unsere Fellnasen erfahren viele neue Eindrücke. Am Morgen fielen während der Fütterung im Freien bereits einige Schüsse mit der 6mm Schreckschusspistole. Die kleinen Racker haben nur kurz aufgeschaut und dann alle unbeirrt weitergefressen. Diese Übung wiederholen noch oft. Schließlich werden die Welpen später mit solchen Situationen konfrontiert. Wenn der Schuss von Klein auf konditioniert und positiv verknüpft ist, dann verläuft auch Silvester entspannt. Schließlich können auch beim Spaziergang im Wald unerwartet Schüsse fallen. Darauf bereiten wir die Kleinen gut vor. Unsere Enkelinnen Theresa und Marie unterstützen die Sozialisierung sehr. Wenn die zwei Mädchen so liebevoll mit unseren Welpen spielen, dann geht uns das Herz auf. Das Herz von Sina machte allerdings gestern auch einen riesigen Luftsprung: Sophia und ihre Mama Geli besuchten unser Hunderudel. Sophia begleitete mich oft mit meinen Hunden hat zu Sina eine besonderes enge Herzensbeziehung. Sina konnte sich vor Freude fast nicht mehr einkriegen. Sina löste bei Sophia das Retrieverfieber aus. Sie wurde so stark infiziert, sodass bei ihr im Vorjahr ein Golden Retriever Mädchen namens Hope einziehen musste.

 

 

3. Juni 2020

Bunte Vorstellung

Unsere Welpen hatten heute wieder einen bunten Tag. In jeder Hinsicht: Sie sammelten viele neue Eindrücke und ich auch. Lisa und Benjamin besuchten uns. Lisas selbstgebackener Kuchen überzeugte alle Gäste und mich natürlich auch. Während die Gäste den Kuchen genossen, genossen die beiden unsere Welpen. Plötzlich läutete es an der Tür und Sophia, und Martina überraschten uns mit einem Besuch. Als die Tür aufging, flitzten Arosa, Kelly und Sina schnell an ihnen vorbei. Sie nutzten den unbeobachteten Moment und machten eine Abkühlung im See. Unsere Hundedamen wissen, dass sie das nicht unerlaubt dürfen. Aber manchmal sind sie kleine Schlingel. Arosa kam mit schlechten Gewissen gleich wieder zurück. Kelly und Sina brauchten eine extra Einladung. Birgit und ihre Familie stellten sich auch vor, weil sie Interesse an einem Golden Retriever aus unserer Zucht hatten. Birgit hinterließ einen farbigen Eindruck - sie half mir beim Markieren der Welpen. Vorübergehend lösen wir das mit Bienenwachsstiften - Halsbänder mögen wir nicht so gerne, weil die Welpen da hängenbleiben und sich verletzen können. Den bunten Tag beschloss ich dann mit meiner Freundin Marion mit einem Glas Wein.

 

 

2. Juni 2020

Freude festgehalten

Heute am Vormittag überraschte uns Julia mit einem Besuch. Ihr war die Freude ins Gesicht geschrieben. Das Foto ist der beste Beweis dafür. Julia haben unsere Welpen sehr gefallen. Aber besonders begeistert war sie davon, dass unsere Sina jetzt läufig ist und dass wir zum Decken nach Kiel fahren. Kiel ist ihre Heimatstadt und wenn das nicht ein besonderes Zeichen ist. Eines ist gewiss: Julia wird die Daumen fest drücken, dass alles gut geht und sie bald einen Welpen von Sina in ihr Herz schließen darf. Unsere Welpen haben heute wieder sehr viel Zuwendung bekommen. Sie bewegen sich im Welpengehege auf dem Wackelbrett schon wie kleine Artisten. Sie verhalten sich Menschen gegenüber schon sehr sicher und freundlich. Viele Besucher mit vielen positiven Erfahrungen legen jetzt den Grundstein dafür, dass unsere Welpen gut sozialisiert werden. Meine Freundin Geli stellte sich heute ganz selbstlos mit Flip-Flops ins Gehege. An Zehen zu Knabbern war ein echter Welpenspaß. Ein eindrucksvoller und schöner Tag neigte sich dann spät am Abend mit Streicheleinheiten von unseren Freunden Agnes und Maria zu Ende.

 

 

 

1. Juni 2020

Auf der Suche nach Chester

Vicky und ihre Schwester Steffi lernten heute unser Hunderudel kennen. Vicky wartet schon über ein Jahr auf die Babys von Ylvi. Umso mehr freuen wir uns, dass dieser Traum für die sympathische junge Frau endlich wahr wird. Vicky hat schon einige Zeit in England gelebt - passender könnte die Auswahl der Rasse nicht sein. Im Welpengehege haben wir beim Streicheln der Hunde Gemeinsamkeiten entdeckt. Wir lieben beide England und die Mentalität der Menschen. Wer weiß, wohin uns dieses gemeinsame Projekt noch führen wird. Auf alle Fälle hat Vicky große Ziele mit ihrem Rüden. Als Lehrerin möchte sie ihrem "Chester" als Schulbesuchshund bzw. Therapiehund ausbilden. Und vom Showwesen ist sie ebenfalls nicht abgeneigt. Letztes Jahr besuchte uns Vicky am Showring in Wels. Das Daumen drücken brachte Ylvi den Sieg in ihrer Klasse. Vielleicht war das die Initialzündung für ihre spannenden Ideen? Auf alle Fälle suchte sie heute in der Wurfkiste nach Chester. Erfolglos. Es bleibt ein Geheimnis, wer ihr Herzenshund werden wird. Aber zum Glück hat den zwei Damen das ganze Rudel gefallen. Die Welpen spielten im Garten und suchten sich zwischendurch immer wieder ein schattiges Plätzchen. Und während die Welpen ein Schläfchen hielten, genossen wir zusammen Kaffee und den leckeren Kuchen von Olivia. 

 

 

31. Mai 2020

Richtig viele Freudentränen

Gerhard und Olivia hatten heute ihre erste Begegnung mit dem Hunderudel. Olivia war so gerührt beim Kennenlernen der Welpen, ich hab bei ihr Freudentränen entdeckt. Beide waren sofort schockverliebt in unser kleines Hunderudel. Während Olivia alle liebevoll herzte, knabberten andere schon an ihren Schuhbändern. Olivia und Gerhard testeten die Rüden durch und fühlten in sich hinein, wer wohl für sie beide bestimmt. Eines muss man Gerhard lassen: er spürte immer den Moment, wann er einen Hund zurück in den Rasen zum Lösen setzen musste. Das Pärchen ist sehr ambitioniert und möchte später ihren Rüden im Showring präsentieren. Wir haben heute schon versucht, mit einem Rüden, der ihnen sehr gefällt, ein Standbild zu machen. Aber mit viereinhalb Wochen klappt das noch nicht wirklich gut. Meine liebe Freundin Katharina Binder wird eine Woche vor der Abgabe kommen. Sie stellt international sehr erfolgreich aus und hat einen Blick für Qualität. So werden wir jene Hunde, die ausgestellt werden, zusammen auswählen. Eines ist gewiss: wir lieben das ganze kleine Hunderudel und finden es zum Fressen schön.

 

 

31. Mai 2020

Unsere Welpen verbinden die Menschen

Schön, dass es in unserem Umfeld so viele Menschen gibt, die Hunde gerne mögen. Heute hat sich im Garten wieder einiges abgespielt. Da sich die Welpen in der wahrscheinlich einflussreichsten Periode ihres Lebens befinden, sind viele positive Menschenkontakte jetzt besonders wertvoll. Und streichelnde Hände gabs heute im Übermaß. Verena und Nina kamen und holten sich Arosa und Sina zum Spazieren. Heute durfte auch Kelly mit. Unsere Hunde kennen die Mädchen gut - schließlich haben sie uns schon beim ersten Wurf bei den Welpenausflügen begleitet. Dass Verena und Nina immer wieder mit unseren Hunden ausgedehnte Spaziergänge machen, ist wirklich wertvoll. Unser Hunderudel schlägt vor Freude schon fast Purzelbäume, wenn die Mädchen mit dem Moped angefahren kommen. Natürlich wurden auch die Welpen von ihnen ausgiebig geknuddelt. Diese lernen gerade so viel. Die Fellnasen entwickeln soziale Fähigkeiten und entdecken die Umwelt. Sie zeigen schon richtiges Spielverhalten mit ihren Geschwistern und auch sonst sind sie neugierig: Egal, ob Spieletunnel, Wackelbrett, Bällebad oder Welpenschaukel, unsere Welpen probieren alles mutig aus.

 

 

29. Mai 2020

Mit wundervollen Bildern wünschen wir schöne Pfingsten

Heute hat Julia viele großartige Bilder von unseren Welpen geschickt. Einige Impressionen stellen wir gleich online. Wenn unsere Welpen acht Wochen sind, dann wird uns Julia nochmals besuchen kommen. Alle Welpeneltern erhalten ein Sortiment von Bildern von ihrer Fellnase digital übermittelt. 

 

 

29. Mai 2020

Eine neue farbige Welt

Dass die Welt bunt und aufregend ist, erlebten heute unsere Welpen. Erstmals fühlten ihre Pfoten, wie sich Gras und Erde anfühlt. Alle elf Fellnassen erkundeten gleich das Welpengehege, das wir heute mit den Kindern aufgebaut haben. Wir hatten heute sehr viele Gehilfen: Theresa, Antonia, Emma, Maria-Christine und Georg halfen beim Aufbau des Geheges. Es war ein ganz feierlicher Moment, als wir die Welpen in den Garten trugen und sanft ins Gras setzten. Für uns war es heute ein ganz großes Kino, sie dabei zu beobachten. Zudem gesellten sich dann noch Freunde als Beobachter dazu. Meine Freundin Nada und ihr Sohn Markus mit Michelle erlebten dann die erste Fütterung im Freien. Sie schmunzelten, wie unsere Enkelinnen als Kellnerinnen die Futterringe im Welpengehege servierten. 

Abends besuchten uns dann noch Ramona und Alex: Da spielte sich das Geschehen dann indoor ab. Allerdings war nichts mehr los. Alle lagen geschafft in der Wurfkiste. Ab und zu löste sich noch einer am Löseplatz, mit diesem minimalistischen Auftritt mussten sich die Besucher zufrieden geben. 

   

 

28. Mai 2020

Vorgeschmack mit Fräulein Rot

Julia hat unzählig viele Fotos von unseren Fellnasen und auch von unseren Enkelinnen gemacht. Aus Erfahrung weiß ich, dass das Nachbearbeiten eine aufwändige Arbeit ist. Aber einige Impressionen haben wir schon bekommen. Bilder von Fräulein Rot und unserem Team am Set sind schon eingetroffen und geben einen Vorgeschmack auf weitere schöne Bilder. 

 

 

27. Mai 2020

Neuer Office-Manager 

Heute hatten wir einen besonders wertvollen Gehilfen: Benedikt, der Sohn meiner Schwester half beim Welpen Abwiegen und übertrug anschließend die handgeschriebene Gewichtsliste der letzten 2 Wochen ins Excel. Als Zehnjähriger hat er noch keine Erfahrung mit Office-Programmen gemacht. Aber Benedikt lernte das schnell und übertrug die Daten ganz korrekt. Danach bereitete er gewissenhaft - diese Eigenschaft zeichnet Benedikt besonders aus - das Futter für die Welpen vor. Kurzerhand haben wir ihn aufgrund seiner Talente als "Office-Manager" ernannt. Unsere Welpen sind allerdings auch mit Talent gesegnet. Alle marschieren brav auf den Löseplatz. Ich muss das immer wieder betonen, weil mich das selbst so fasziniert. In der Wurfkiste wird es täglich lebendiger. Jetzt sind schon richtiger Racker unterwegs. Es gibt kleine Proteste, wenn die Mama nicht gleich kommt oder wenn alle zum Reinigen der Wurfkiste in eine große Box müssen. Erste Charakterzüge werden schon sichtbar. Als scharfsinniger Beobachter sauge ich das Verhalten der kleinen Hunde auf wie ein Schwamm. Schließlich müssen wir in vier Wochen wissen, wie die Hunde zugeteilt werden. 

 

 

26. Mai 2020

Blitzlichtgewitter im Wohnzimmer

Hobbyfotografin Julia, die auch schon unseren ersten Wurf digital festgehalten hat, fotografierte heute unsere Welpen. Julia ist retrieververrückt und ein sehr netter, einfühlsamer Mensch, für unsere Welpen einfach die optimale Fotografin. Am Set assistierte ein kompetentes Team: Mein Mann Franz zeigte viel Geduld, indem er die Welpen passend positionierte. Diesem Job wäre ich heute nicht gewachsen gewesen. Er kam ganz schön ins Schwitzen, aber Franz macht das mit ganz viel Gelassenheit, die sich auf unsere Welpen übertrug. Julia drückte immer wieder mit Gespür für den richtigen Moment blitzschnell den Auslöser der Kamera. Marina legte vorab allen die passenden Halsbändchen an und Simone belohnte alle nach dem Shooting mit liebevollen Streicheleinheiten. Am Nachmittag erholten sich die Welpen dann in aller Ruhe von der riesigen Aufregung. Der Besuch meiner Freundin Nada mit vielen Streicheleinheiten war dann Abends noch ein echtes Highlight.

 

 

25. Mai 2020

Große Freude und viel Kreativität

Kreativ sind nicht nur unsere Welpen: Auch Rhea, die Tochter unserer Welpenkäuferin Pernette drückt ihre Vorfreude sehr kreativ aus. Sie zeichnete ein tolles Bild, gestaltete einen bunten Stein und bastelte einen schönen Hasen als Geschenk für mich. Pernette und ihre Tochter durften sich natürlich auch in die Wurfkiste setzen. Ganz still und in echter Demut und Dankbarkeit vor der Schöpfung, verbrachten beide ganz besondere Momente inmitten der Fellnasen. Reha hatte mit Pernette fest gebetet, dass alles gut geht und dass Ylvi einen großen Wurf hat. Nur dann konnten beide einen Welpen erwarten. Und das Gebet wirkte Wunder: Zwölf ist zudem eine biblische Zahl. Naja, wir können über das große Geheimnis der Schöpfung ebenfalls nur Staunen und Danken. Glücksgefühle waren auch der zweiten Familie, die heute auf Besuch kam, anzusehen. Kathrin und Werner und ihre Kinder Lena und Simon besuchten uns abends das erste Mal. Alle strahlten, als ich ihnen einen Welpen zum Halten gab. Schön, wie viel Vorfreude diese Familie hat und wie liebevoll sie mit den Welpen umgegangen sind. Spät Abends badeten wir noch alle Welpen, damit sie für morgen besonders hübsch sind. Alle haben einen wichtigen Job. Sie müssen sich vor Julias Kamera von ihrer Schokoladenseite zeigen.

 

 

24. Mai 2020

Glück kommt manchmal ganz leise 

Sabrina und Johannes konnten es kaum erwarten, die Welpen erstmals zu besuchen. Der einzigartige Moment war gekommen. Dabei erwischte das sympathische Pärchen gerade die Phase in der die Welpen fest und lange schliefen. Das tat der Freude keinen Abbruch. Sabrina saß mucksmäuschenstill und überglücklich in der Wurfkiste und schauten den Fellnasen beim Schlafen zu. Nach einer längeren Ruhephase kam dann Bewegung in die Wurfkiste. Auch Sabrina konnte sich davon überzeugen, dass unsere Welpen schon spitze Zähnchen hatte. Überhaupt waren sie ganz angetan davon, wie gut unsere Welpen schon drauf sind. Immer wenn einer zum Löseplatz wanderte, gabs ein riesiges Kompliment. Und das Herz ist beiden aufgegangen, als sie sahen, wie sich die Geschwisterchen gegenseitig entdecken und zusammen spielen. Streicheleinheiten gab es viele, aber auch unser restliches Hunderudel kam auf seine Kosten: Die selbstgebackenen Hundekekse von Sabrina waren für alle ein leckeres Sonntagsmahl.

 

 

23. Mai 2020

Zähne knabbern an Zehen

Unsere elf Welpen haben jetzt Zähnchen. Das spürte heute auch unsere Theresa, die immer wieder fleißig die Welpen liebkost. Während sie einen auf dem Schoß hielt, knabberte eine Fellnase bereits an ihren Zehen. Mit dem Wachsen der Zähne beginnt auch die Entwicklung der Beißhemmung. So tun die Welpenzähnchen nicht nur den Menschen weh, auch Ylvi wird jetzt von ihren Hundekindern ganz schön gefordert. Die Kleinen, die jetzt im Stehen trinken, sind mit ihrer Mama ganz schon stürmisch. Das Gesäuge von Ylvi zeigt schon einige Kratzspuren. Umso wichtiger ist jetzt die feste Mahlzeit. Bei Ylvi gibt es nur noch einen Schluck als Nachtisch. Was uns auch besonders freut: Einige gehen zum Pinkeln schon auf den Löseplatz, den wir in der großen Wurfkiste eingerichtet haben.

 

 

22. Mai 2020

Kleiner Tierarzt auf Besuch

Iris, Bernd und ihre drei Kinder waren heute auf Besuch. Der kleine Ben möchte später einmal Tierarzt werden. Den Eignungstest hat er heute mit Bravour bestanden. Er durfte beim Entwurmen assistieren. Ben hat das so großartig gemacht, sodass ich ihm versprochen habe, dass wir das in zwei Wochen dann wieder zusammen machen. Unsere Welpen wurden wieder viel geherzt. Es ist eine Freude zu sehen, wie achtsam alle Kinder mit den kleinen Hunden waren. Die Familie hatte Anfangs eine sehr aktive Phase erwischt. Diese Phasen dauern jedoch nur kurz, dann fallen unsere Fellnasen wieder um wie Kartenblätter. Fazit des heutigen Tages: Der eklige Geschmack des Medikaments zum Entwurmen wurde durch liebevolle Streicheleinheiten kompensiert. Diese Therapieform spricht gut an - wir werden sie am besten beibehalten. Ylvi setzt auch wieder alte Traditionen fort, ihr Horizont geht nun wieder über die Wurfkiste hinaus:  Am Nachmittag war sie mit Sina, Arosa und Kelly in den Bergen. Mittlerweilen lässt sie sich nicht mehr lange überreden. Sobald ich die Pfeife umhänge, ist sie bereit. Kurze Ausflüge sind wieder möglich, wenn alle Welpen satt sind und bei ihrer Mama getrunken haben. 

 

 

21. Mai 2020

Very british 

Corinna und ihre Familie kamen heute auf Besuch. Als Geschenk gabs ganz etwas Besonders, worüber ich mehr sehr freute. Corinna hat durch ihren britischen Ehemann einen besonderen Bezug zu England. Sie backte für uns die typischen englischen Scones. An der Wurfkiste gings sehr britisch zu. Wechselte die Familie doch immer wieder zwischen Englisch und Deutsch. Cool, wenn der kleine Rüde, der bald bei der sympathischen Familie einziehen doppelsprachig aufwachsen kann.  Aber für Corinna und ihren Lieben war der Besuch sehr cool. Wieder fiel der Abschied schwer, aber wir haben bereits in zwei Wochen ein weiteres Date vereinbart. Wir versuchen allen zukünftigen Welpeneltern gerecht zu werden. Im zweiwöchigen Abstand darf jede Familie unsere Welpen besuchen. Dann erfahren unsere Welpen viele schöne Begegnungen ohne Stress und viele streichelnde Hände. Schließlich sind es zehn Familien. So kommen dann schon einige Streicheleinheiten im Laufe der nächsten Wochen zusammen. Ein echtes Glück für unsere Welpen und wir freuen uns auch auf die vielen netten Begegnungen.

 

 

20. Mai 2020

Neues Geschmackserlebnis und neue Menschen

Heute sind unsere Welpen drei Wochen und wieder gibt's einen großen Entwicklungsschritt: Die Geschmacksnerven unserer Welpen machen heute eine neue Erfahrung. Erstmals versammeln sich alle um den Futterring und fressen Welpenfutter. Dabei ertönte schon einige Male der Hier-Pfiff. So wird dieses Kommando schon im frühen Alter konditioniert. Diese Aufgabe meisterten alle mit Bravour: Nachdem wir schon aus der Hand gefüttert haben, zeigten sich alle sehr talentiert. Manche waren so engagiert, dass sie in den Futterring geklettert sind und dabei dann erschöpft eingeschlafen sind. Heute sind auch Lena und Marco mit ihren drei Buben erstmals gekommen. Auch für sie war die erste Begegnung mit unseren Welpen einfach großartig, die Kinder waren so liebevoll und achtsam mit unseren Fellnasen. Sie konnten sich gar nicht mehr trennen und der Abschied war beim kleinen Paul richtig tränenreich. Hätten er doch am liebsten jetzt schon einen kleinen Zwerg mitgenommen.

 

 

19. Mai 2020

Volltreffer ins Herz

Es sind immer besondere Momente, wenn unsere Welpenkäufer das erste Mal auf Besuch kommen. Barbara, ihr Mann Christian und ihre Söhne lernten unsere Welpen kennen. Alle waren ganz fasziniert und konnten den Blick von unserer Elf nicht mehr abwenden. Alle durften Welpen halten und streicheln. Dabei passierte ein kleines Hoppala: Christian hatte das Pech, dass sich gleich zweimal Welpen lösten, als er sie hielt. Er nahm es aber mit Humor. Wir denken mit Schmunzeln an den Aberglauben, dass Vogelkacke, die auf den Menschen herabfällt Glück bringt. Barbara und ihre Familie staunten, wie gut genährt unsere Welpen sind und wie flott sie jetzt schon auf wackeligen Beinchen unterwegs sind. In zwei Wochen wird uns diese Familie wieder besuchen. In dieser Zeit wird unser Hunderudel eine riesige Entwicklung durchmachen.

 

 

18. Mai 2020

Festmahlzeit

Die Zähne brechen durch und deshalb ist es jetzt an der Zeit, dass unsere Welpen die erste Mahlzeit bekommen. Doppeltfaschiertes Rindfleisch "lauwarm aus der Hand gefüttert" stand am Speiseplan. Alle Welpen haben sofort verstanden, dass es nicht nur bei der Hundemama ganz leckere Mahlzeiten gibt. Auf Anhieb wussten alle, wohin das Rindsfaschierte gehört. Als Nachtisch nahmen dann alle bei Mama noch einen Schluck. Meine Freundin Simone huschte auf einen Blitzkaffee vorbei. Schnell erkannte sie, dass sie sich wertvoll einbringen konnte. Mit vier Händen war das kleine Hunderudel schnell gefüttert. Dass Herr Gelb die erste Mahlzeit von ihr bekam, war klar. Dass er besonders verfressen war, vermutete ich schon vorher.

 

 

17. Mai 2020

Beste Freunde 

Die Türen zu unserer Wurfstätte sind jetzt geöffnet. Marina und Raphael warteten sehnsüchtig auf den Moment, dass sie die Welpen erstmals halten durften. Ganz achtsam setzten sich beide in die Wurfkiste. Während Simone und Patrick Ylvi mit Streicheleinheiten überhäuften, liebkosten die zwei Kinder unsere elf Welpen. Diese sind schon richtige Zauberer, innerhalb von Sekunden glänzten die Augen von Marina und Raphael. Schön, so strahlende Kinder zu sehen. Abends haben wir noch Pediküre gemacht. Schließlich müssen alle hübsch sein, wenn morgen die ersten Welpeneltern auf Besuch kommen. Wir sind uns sicher, dass es unser kleines Hunderudel schaffen wird, auch Barbara und ihre Familie zum Strahlen zu bringen. Unsere Welpen erfahren jetzt viele streichelnde Hände. Sauberkeit und Achtsamkeit sind dabei oberstes Gebot: Wenn unsere Welpen schlafen, dann ist nur ruhiges Beobachten von Außen erlaubt.

 

 

16. Mai 2020

So ein Lärm im Wohnzimmer

Unsere Welpen sind 17. Tage alt und werden schön langsam richtige Entdecker, sie machen jetzt eine spannende Entwicklung durch. Augen und Ohren sind geöffnet. Deshalb beginnen wir schon jetzt damit, sie an verschiedene Alltagsgeräusche zu gewöhnen. Gewitter, Silvester, Türknallen: Die CD mit Geräuschen soll helfen, sie ganz sanft an verschiedene Geräusche zu gewöhnen. Zur Densensibilisierung spielen wir jetzt regelmäßig im Wohnzimmer eine CD mit Alltagsgeräuschen ab. So sind jede Menge Geräusche aus dem Haushalt, wie zum Beispiel das eines Staubsaugers oder eines Telefons, verschiedene Tiergeräusche, Geräusche großer Veranstaltungen sowie aus den Bereichen Wetter und Verkehr unseren Welpen früh bekannt. Die Welpen nehmen das noch gelassen, vieles wird verschlafen. Die Action folgt später, wenn alle aus dem Futterring fressen. Dann fallen regelmäßig auch einige Schüsse aus der Schreckschusspistole. Schließlich wollen wir keine Angsthasen sondern richtig coole Socken aus unseren Welpen machen. 

 

 

15. Mai 2020

Hochzeitstag mit Welpengewusel

Unser 27. Hochzeitstag könnte schöner nicht sein: Wir blicken mit Freude in die Wurfkiste und sind dankbar, dass wir mit der Hundezucht etwas gefunden haben, wofür unsere Herzen zusammen brennen. Mein Mann unterstützt mich sehr, damit ich meinen Traum leben kann. Schließlich ist er es, der sich die Nächte teilt, sodass ich in der Anfangszeit wenigstens einige Stunden Schlaf bekomme. Hundezucht erfordert viel Arbeit, aber auch ein nachhaltiges und andauerndes Engagement. Gut, dass wir beide richtige "Hundemenschen" sind, bei denen sich alles um die Fellnasen dreht. Heute drehte sich bei unseren elf Fellnasen alles darum, dass der neuen Löseplatz in der Wurfkiste erkundet werden muss. Die Wurfkiste wurde heute erweitert. In eine flache Wanne klebten wir Babyauflagen. Die Welpen setzen wir nachdem sie getrunken haben, auf das Flies. Und siehe da, einige lösten sich. So beginnt die Sauberkeitserziehung. Wir wiederholen das immer und immer wieder. Irgendwann klappts dann ganz von selbst.

 

 

 

14. Mai 2020

Längere Pause für Ylvi

Ylvis Leben drehte sich in den letzten zwei Wochen nur um ihre Hundekinder. Sie kümmert sich seither gewissenhaft und legt sich in den letzten Tagen nur manchmal kurz in den Gang auf den Fliesenboden. So wandert sie zwischendurch immer wieder in die Wurfkiste. Dass ihr die Welpen nicht mehr dauernd Aufmerksamkeit schenken, kann Ylvi noch gar nicht glauben. Ich habe sie heute dabei beobachtet, wie sie sich reinsetzte und keiner der schlafenden Welpen reagierte. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass Ylvi nicht zufrieden war und sich erst wieder an ein Stückchen neu gewonnene Freiheit gewöhnen muss. Wir nehmen die brave Hundemama jetzt wieder mit zu kürzeren Spaziergängen. Obwohl Ylvi so viele Welpen versorgt, ist sie in guter Konstitution und topfit. Sie frisst viermal so viel wie sonst. So oft muss ich mich mit der Futterschüssel an Arosa, Sina und Kelly vorbeischleichen. Alle drei beobachten scharfsinnig die Geschehnisse im Wohnzimmer. Unsere Welpen sind so äußerst gut bewacht. Vermutlich ist das auch notwendig. Meine Freundin Simone ist ganz begeistert vom gelben Rüden. In ihn hatte sie sich schon bei der Geburt verliebt. Gut dass meine drei Hundedamen fest aufpassen, dass Simone nicht mit Herrn Gelb verschwindet.

 

 

 

13. Mai 2020

Zwei Wochen alte Freudenbringer

Heute sind unsere Welpen schon zwei Wochen alt und aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Es ist einfach unbeschreiblich schön, wie erfüllend diese Erfahrungen und diese schöne Aufgabe für uns sind. So stand wieder Pediküre am Programm, schließlich mussten unsere Fellnasen hübsch für die Geburtstagsgratulantin sein. Angela unsere liebe Freundin und besuchte uns und brachte der fürsorglichen Mama Ylvi ein Geschenk mit, das leckerer nicht sein konnte. Eine Riesenportion Putenfleisch, ein richtiges Festmahl für Ylvi. Unsere Hunde lieben frisches Fleisch. So wird auch die erste Mahlzeit unserer Welpen aussehen. Doppeltfaschiertes, mageres Rindfleisch steht als erste Mahlzeit auf dem Speiseplan unserer Welpen. Auf diese Kleckerei freuen wir uns schon. 

 

 

12. Mai 2020

Hallo Welt

In den ersten zwei Lebenswochen befinden sich unsere Welpen in der neonatalen Phase. Der Übergang zur nächsten Phase ist fast fließend, denn zum Ende der zweiten Woche werden Welpen aktiver. Morgen werden unsere Welpen zwei Wochen alt. Zunehmend wird unser Rudel aktiver. Die Welpen wollen auch mal raus aus ihrer Kiste, sie schlafen nicht nur und fangen zum Spielen an.Als Endpunkt der neonatalen Phase beim Welpen kann man das Öffnen der Augen ansetzen. Dieser unbeschreibliche Moment, wenn so ein Zwerg einem das erste mal anblickt, war heute gekommen. Wir durften heute nicht nur einem Welpen, sondern gleich mehreren in die Augen schauen. Was für ein erhebendes Gefühl und was für eine Freude, dass alle Welpen so aktiv sind und schön langsam die Welt, die sich noch auf die Wurfkiste beschränkt, anfangen zu erkunden. 

 

 

10. Mai 2020

Ylvis erster Muttertag

Unsere Wurfkiste ist momentan das Zentrum unseres aufregenden Lebens und auch das Highlight des Muttertags. Ylvi ist eine ganz tolle Hundemama, die sich nur für nicht aufschiebbare wichtige Angelegenheiten von ihren Welpen entfernt. Wir haben heute im Garten gegrillt. Normalerweise genießt Ylvi das bunte Treiben im Garten und die vielen Streicheleinheiten, die sie von unserer großen Familie bekommt. Aber heute schenkte sie niemanden außer ihrem Nachwuchs Interesse. Wir sind mit den Kindern immer wieder ins Wohnzimmer, um die Welpen zu beobachten. Täuschen wir uns oder bellen und knurren die Welpen ganz leise? Nein, die ersten Bell- und Knurrversuche sind eindeutig erkennbar. Jetzt wird es wirklich lebendiger. Bis Ende nächster Woche ist unser kleines Rudel auf wackeligen Beinchen in der Wurfkiste unterwegs. Wir blicken auf eine Woche, in der viel Entwicklung stattfindet. Eines ist gewiss, wir werden unseren Welpen auch erstmals in die Augen schauen können. Der Moment, in dem der Erste die Augen öffnet, ist immer etwas ganz Besonders.

 

 

8. Mai 2020

Erstmals Pediküre

Wir sind zwar nicht abergläubisch, aber der Freitag ist der Tag, an dem wir unseren Welpen nie Nägel kürzen. Das ist ganz wichtig, damit Mama Ylvi nicht so gekratzt wird. Die Welpen trampeln beim Trinken gegen das Gesäuge. Wenn die Krallen so spitz sind, dann ist das für die Hundemama sehr schmerzhaft. Die Krallen sind bei allen fest gewachsen, dieses Beautyprogramm war heute notwendig. Mit ein wenig Protest haben diese Tortur dann alle ganz brav über sich ergehen lassen. Wir posten noch das Foto mit der dunklen Hündin, unserem Fräulein Rot. Beim ersten Fotoshooting hatten wir doch glatt auf unsere hübsche dunkle Hündin vergessen. Die schlaflosen Nächte zeigen Spuren. Aber bei elf kleinen Rackern kann das schon mal passieren, dass einer übersehen wird. Aber so übersehbar sind unsere Welpen gar nicht mehr, einige haben heute schon die Kilogramm-Marke geknackt.

 

 

6. Mai 2020

Das erste Fotoshooting

Viele warten gespannt auf die ersten Einzelbilder unserer Welpen. Heute sind unsere Welpen eine Woche alt, eine schöne Gelegenheit, dass wir unsere kleinen Fellnasen zeigen. Der Gehorsam beim ersten Fotoshooting ist noch verbesserungsfähig. Aber mit ein wenig Geduld, sind uns dann doch einige Fotos gelungen. Wir werden noch genügend Gelegenheiten haben, unsere hübschen Welpen digital festzuhalten. Unsere Hunde werden von Woche zu Woche fotogener. Bald öffnen sie die Augen und dann ist ihr Ausdruck einfach zum Fressen süß. Fressen, das ist das Stichwort. Das ist momentan der Hauptjob der Welpen, der tägliche Kampf an den Zitzen. Es ist eine wahre Freude, die Welpen beim Schmatzen und Schnaufen beim Trinken zu beobachten. Und wie gewissenhaft und fürsorglich unsere Ylvi ist, ist einfach rührend.

 

 

5. Mai 2020

Best Friends an helping Hands

Seit gestern haben die Welpen Durchfall. Vermutlich haben sie das Welpenfutter, das Ylvi bekommt, nicht vertragen. Meine Freundin und erfahrende Züchterkollegin Elisabeth Binder gab mir den Tipp, das Futter für Ylvi zu wechseln. Kaum hatte ich das Telefonat beendet, stand meine Freundin Maria Heim, die gerade einen Labardorwurf liebevoll aufgezogen hatte, schon mit dem Alternativfutter vor der Tür. Ich war ganz gerührt, wie gut mein Netzwerk funktioniert und wie schnell helfende Hände da sind. Dass unsere Ylvi ziemlich heikel ist, stellte mich schon oft vor Herausforderungen. Umso mehr freute es mich, dass sie das Futter lecker fand und sofort verputze. Die Welpen haben auch nicht abgenommen. Ganz im Gegenteil, alle haben weiterhin zugenommen und ihr Geburtsgewicht verdoppelt. Maria schenkte mir zur Geburt einige Packungen Enteroferm Gel, das reguliert die Darmflora. Dieses Geschenk hat sich nun als sehr wertvoll erwiesen. So wertvoll, wie die Freundschaften, die wir in der Hundeszene pflegen. Dass unsere kleinen Welpen schon Freunde haben, zeigen diese Bilder. Unsere Enkelinnen Theresa und Maria teilen unsere Liebe mit den Hunden und haben ein gutes Gespür im Umgang mit Tieren. Theresa hat schon den Überblick und weiß ganz genau, wer von den Welpen noch an die Milchbar muss.

 

 

4. Mai 2020

Schlafen, trinken und wieder von vorne

In den ersten Lebenstagen säugen die Welpen bis zu 40 mal in fünf Stunden. Die erste Kolostralmilch ist sehr wichtig, da die Welpen noch keine Abwehrkräfte besitzen. Noch ist das Verhalten unserer Welpen reflexgesteuert. Im Vordergrund stehen schlafen, Wärme, Schutz und Nahrungsaufnahme. Wir sorgen für optimal Bedingungen und dass die Wurfkiste sauber, trocken und warm ist. Für Ylvi und ihre Kinder ist Ruhe ganz wichtig. In dieser sensiblen Lebensphase werden unsere Welpen gekrault, geknuddelt und schon milden Kältereizen ausgesetzt, damit sie später stabiler, stressresistenter und auch krankheitsresistenter sind. Alle Welpen werden in den ersten Tagen kurz herausgenommen und gestreichelt und dann wieder achtsam zu ihrer Mama gelegt. Und weil es so viele Welpen sind, haben wir zwei Teams gebildet. So haben wir einen guten Überblick, dass alle genug getrunken haben. Während die einen schmatzend gegen Mamas Milchbar treten, liegen die anderen auf einem Haufen in ihrem Nest.

 

 

2. Mai 2020

An der Milchbar ist reger Betrieb

Die ersten beiden Wochen nach der Geburt der Welpen sind noch sehr unspektakulär. Die Hauptbeschäftigung unserer Welpen in der vegetativen Phase besteht aus Fressen und Schlafen. Dabei handeln die Welpen rein aus ihrem Instinkt, Ohren und Augen sind noch fest verschlossen und auch der Geruchssinn ist noch wenig ausgeprägt. Dennoch starten alle ganz zielstrebig zur Milchbar von Mama Ylvi. Alle trinken brav bis sie satt sind und von der Zitze abfallen. Ylvi kümmert sich ganz fürsorglich und liebevoll um ihre Hundekinder. Sie verlässt die Wurfkiste nur zum Lösen, ansonsten ist sie sehr beschäftigt mit ihrem Nachwuchs. Sie leckt ihre Welpen, damit ihre Verdauung funktioniert und verharrt rund um die Uhr bei ihren Babys. Um einen besseren Überblick zu haben, teilen wir das Rudel in zwei Fraktionen. So ist für alle elf ein Platz an Mamas Milchbar reserviert und die schwächeren Welpen können nicht verdrängt werden und ebenso gut gedeihen.

 

 

30. April 2020

Unendlich traurig und unendlich dankbar

In unserer ersten gemeinsamen Nacht erlebten wir einen Schock: Wir fanden am frühen Morgen einen kleinen Rüden leblos in der Wurfkiste. Wiederbelebungsmaßnahmen schlugen fehl, wir mussten den kleinen Zwerg gehen lassen. Ich schlafe in der Anfangszeit bei den Welpen, damit ich sofort merke, wenn ein Welpe unruhig wird oder quietscht. Wir vermuten, dass der kleine Rüde mit der violetten Markierung von Ylvi erdrückt wurde. Es tut uns so leid, dass das passierte. Ylvi ist so eine fürsorgliche Mama die sich nur zum Lösen ganz kurz von ihren Hundekindern trennt. Ylvi winselte sehr traurig, als sie den leblosen Rüden ein letztes Mal schleckte. Diese Erfahrung geht so unter die Haut und wir müssen das erst verarbeiten. Das geht nur, indem wir dankbar auf die vielen gesunden Welpen blicken, die in der Wurfkiste liegen und sich schon mit Pendelbewegungen immer wieder Richtung Mama bewegen.

 

 

29. April 2020

Ylvi bringt Welpen zur Welt oder die wundersame Vermehrung in der Wurfkiste 

Wir können unser Glück kaum fassen, dass Ylvi mit einer unkomplizierten, natürlichen Geburt 12 Welpen gesund zur Welt gebracht hat. In Ylvis riesigem Kugelbauch waren 9 Rüden und 3 Hündinnen verborgen, die heute das Licht der Welt erblickt haben. Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus, dass die Geburt nicht enden wollte und das Gewusel in unserer Wurfkiste immer mehr wurde. Aber gemeinsam mit meinen lieben Helfern Maria und Simone unterstützen wir Ylvi bei ihrer Geburt. Heute müssen wir viele Emotionen verarbeiten: Die Dankbarkeit über die gute Geburt, unsere große Freude über unsere Welpenschar aber auch die Emotionen, die unsere zukünftigen Welpenbesitzer hatten. Als wir ihnen die frohe Botschaft verkündeten, wurde so manche Freudenträne vergossen. Hoffen, wir dass sich die Welpen gesund weiterentwickeln sodass die Freude anhalten darf.