Welpentagebuch D Wurf

 

28. Februar 2021

And the winner is?

Unsere Sonntagskinder sind heute schon sechs Wochen alt. Und wie könnte es anders sein, sie Welpen waren wieder für einige Besucher ein großes Highlight. Voller Aufregung und Vorfreude besuchten uns Jutta, Martina mit ihrem Mann Andi und ihren Kindern Fabian und Daniel. Es ist immer ein großes Gefühlskino, wenn die Welpenkäufer das erste Mal auf unser Hunderudel treffen. Alle waren so heute glücklich und richtig selig. Selig sind auch die Welpen, wenn sie viel Aufmerksamkeit bekommen. Sie spielen schon sehr aktiv mit den Besuchern. Und wenn sich die Besucher mit mir unterhalten und Fragen stellen, dann sorgen die Welpen dafür, dass die Aufmerksamkeit wieder auf sie gelenkt wird. Schnell sind Schuhbänder geöffnet und wenn das nicht hilft, dann hüpfen sie übermütig an den Hosenbeinen hoch. Jutta badete in den Welpen und berichtete ihren sehnsüchtig wartenden Kindern zuhause laufend digital, über ihre Glücksmomente. Die Familie aus Münster war komplett vor Ort. Fabian genoss auf unserer Besuchercouch Herrn Schwarz, der tiefenentspannt auf seinem Bauch schlief. Danach hatte er Zweifel, ob dieser Rüde wohl nicht zu ruhig ist. Naja, die Besucher haben immer nur kurze Zeitspannen, in denen sie sich ein Bild vom Charakter unserer Welpen machen können. Ich kann versichern, dass Herr Schwarz ein sehr quirliges Wesen hat. Wir nützten den Vormittag um erste Standbilder zu machen. Unsere Jury ist international und hochkarätig besetzt: Janine aus der Schweiz, Emma aus Irland, Giovanni aus Italien, Kelly aus Holland und natürlich meine Herzensfreundin Kathi und ihre Eltern Elisabeth und Richard aus unserer Heimat. Das Ergebnis verraten wir noch nicht, wir sagen nur so viel: Die Jury war sich ziemlich einig. Nächsten Sonntag wiederholen wir Fotoshooting, dann beraten wir weiter. Hundezucht ist echt spannend, macht echt Freude und verbindet echt nette Menschen.

 

 

27. Februar 2021

Von Gott erhört

Der Titel der heutigen Zeilen ist geprägt vom Namen, den Kathrin und ihre zwei Kinder Lena und Simon ihrem Welpen geben: Samu wird ihr kleiner Zwerg genannt werden. Im Vorjahr vertraute ich ihnen bereits einen Hund an. Leider schlug das Schicksal schwer zu: Simon hatte einen sehr schweren Unfall, sodass seine Mama ihn auf seinem Heilsweg über viele Wochen im Krankenhaus begleiten musste. Der wenige Monate alte Rüde Cosmo wurde zu mir gebracht. Allerdings hatte Cosmo im Hunderudel zu viel Stress, sodass meine Freundin Simone die Pflege übernahm. Weil das alles in der Prägephase passierte und Cosmo über einige Wochen bei Simone war, hat sich Kathrin aus Liebe zu Cosmo entschieden, ihn nicht mehr aus seinem gewohnten Umfeld zu reißen und an diesem Traumplatz zu lassen. Das Gefühl, das ich hatte, als Simon heute unter der Tür stand, spüre ich noch beim Schreiben dieser Zeilen. Es ist ein Wunder, dass Simon nach so schweren Kopfverletzungen wieder völlig gesund ist. Der Rüde wird den Namen "Samu" bekommen. Als ich hörte, dass die Bedeutung "Von Gott erhört" heißt, bekam ich richtige Gänsehaut. Wunder passieren auch heute noch. Es beteten so viele Menschen für Simon und seine Familie um Heilung und Wunder. Und ein ganz kleines Wunder zieht bald bei dieser tollen Familie ein. 


 

26. Februar 2021

Best Best Girls vermehren sich

Großes Fotoshooting mit vielen helfenden Händen. Wenn elf Welpen vor die Kameralinse müssen, dann ist das eine riesige Herausforderung. Umso besser, wenn bei diesem schönen Projekt meine Best Best Girls Nina und Verena im Einsatz sind. Dass sich diese heute verdoppelt haben, ist genial. Sophia und ihre Schwester Sarah kamen auch und unterstützten uns ganz leidenschaftlich. Nicht genug, auch meine Enkelinnen Theresa und Marie und mein Neffe Franz Xaver fühlen sich dazu berufen, mir zu helfen. Wir alle waren ein eingespieltes Team und hatten jede Menge Spaß. Natürlich würde ein Profifotograph bessere Bilder machen - aber in unseren Bildern steckt einfach viel Liebe. Die Mädchen gaben ihr Bestes, die sechs Wochen alten Welpen ruhig vor der Kamera zu platzieren. Das war eine große Herausforderung. Mit dem Ergebnis sind wir glücklich und die Welpen sind nach dem Shooting richtig geschafft. Am Nachmittag kam noch Carmen mit ihren hundeverrückten Töchtern Johanna und Sophia. Sie streichelnden die Hunde nach dem anstrengenden Shooting in den Schlaf.

 

 

25. Februar 2021

Großer Tag für Heidi, Thomas, Ava und Ida

"Der Herr Weiß ist zum Schreien", so die sympathische Familie aus Mieming bei ihrem Besuch voller Begeisterung. Während der Großteil der Welpen ihr Nachmittagsschläfchen hielt, beeindruckte der kleine Rüde die sympathische Familie aus Mieming mit seinem lebhaften Auftritt. Vermutlich haben sie ihr Herz an ihn schon verloren. Aber so lebendig sind alle unsere Welpen. Es sind immer Momentaufnahmen, die unsere Besucher erleben. Vorher haben vielleicht jene, die jetzt schliefen eine lebhafte Phase. In der Woche sieben werden wir dann die von allen lang ersehnte Entscheidung treffen und unser Geheimnis lüften, wie die Aufteilung der Hunde erfolgt. Wir können versichern, dass aller unserer Entscheidung vertrauen können und jeder Hund die Herzen der neuen Besitzer erobern wird. Heute war Julia mit Arosa da. Arosa wurde frisch getrimmt - schließlich werden wir mit ihr in den nächsten Wochen eine Hochzeitsreise machen. Gitta besuchte uns ebenso. Weil ich ein strenges Zeitmanagement habe, begleiteten uns Gitta und Julia beim Spaziergang mit den erwachsenen Hunden. Während ich Arosa trimmte bekamen die Welpen Streicheleinheiten von Ramona und Caroline. Abends war dann wieder Kuschelzeit: Marina und Raphael sind große Hundeliebhaber und freuten sich riesig auf den Moment, sich erstmals in die Wurfkiste zu setzen. Marina ist regelrecht dahingeschmolzen.

 

 

24. Februar 2021

Neues Geschmackserlebnis

Viele neue Erfahrungen in Sachen Kulinarik: Dass die Zähnchen nicht nur dazu da sind, den schlafenden Geschwisterchen ins Ohr zu zwicken, darauf sind unsere elf kleinen Racker heute gekommen. Es gab als Dessert am Abend getrocknete Hühnerkrallen. Nachdem wir diese natürlichen Kauartikel jedem Welpen unter die Nase gehalten haben, wussten sie sogleich, was sie damit anfangen sollten. Es dauerte nicht lange, und wir hörten nichts mehr vom kleinen Rudel. Alle kauten genüsslichen an ihrer Hühnerkralle. Die großen Hunde putzen das schnell weg - die kleinen Welpen haben damit eine abendfüllende Beschäftigung. Gut wenn sie sich beschäftigen können und das Kauen lange spannend finden. Schließlich ziehen alle in absehbarer Zeit aus. Im neuen Zuhause empfehlen wir, den Welpen an die Box zu gewöhnen. Mit leckeren Kauartikeln vergeht bei müden Welpen die Zeit im neu. Und siehe dann, dann sind sie in der Box eingeschlafen. Für Protestierer ist das auch ein attraktives Angebot.

 

 

23. Februar 2021

Achtsame Kinder und 1000 Gute Nacht Küsse

Am heutigen Tag war es bis spät in den Nachmittag ganz ruhig bei uns. Auch diese Phasen sind für unsere Welpen und uns wichtig. Ich muss die kommenden drei Wochen mit meinen geliebten Welpen genießen und gut nützen. Wenn wir unter uns sind, dann bin ich ein scharfer Beobachter. Es ist so spannend, wie sich unterschiedlicher Charakterzüge zeigen. Unerschrocken und menschenbezogen sind alle Fellnasen. Kein Wunder, schließlich leisten unsere Kinder wertvolle Prägungsarbeit. Mittlerweilen ist es so, dass die Welpen schon aktiv zum Spiel auffordern. Auch der Hierpfiff wird schon verstanden. Zwei mal Pfeifen, und alle erwachen blitzschnell aus ihrem Schlaf. Auf direktem Weg rennen sie zum Futterring. Am späten Nachmittag besuchten uns Janina und Geli mit den Kindern. Meine Herzensfreundin Geli und ich legen übers Jahr viele gemeinsame Kilometer mit den Hunden zurück. Mit viel Achtsamkeit streichelten die Kinder die Welpen. Wenn viele Kinder da sind, dann halten wir die Besuche kurz. Schließlich möchten wir nicht, dass die Welpen überreizt werden. Den Kindern wars egal, sie beschäftigten sich untereinander, während die Welpen auf einem Knäuel in einen tiefen Schlaf fielen. Abends folgt immer das gleiche Ritual: Liebe Freunde kommen auf einen Kurzbesuch. Sie dürfen die Welpen mit uns ins Haus tragen und ihnen eine letzte Liebkosung vor der Nachtruhe geben. Gemeinsam mit Tatjana legte ich mich ins Welpengehege. Diese Momente graviere ich in mein Herz. Vermutlich verschenkte Tatjana dabei 1000 Küsse und dann wurde es ganz still. Das süße Mädchen ist zwischen den Hunden eingeschlafen.

 

 

22. Februar 2021

Hilfsbereitschaft, die zu Herzen geht

Die warmen Temperaturen haben wir uns wirklich gewünscht. Untertags sind unsere Welpen schon viel im Freien. Sie sind schwer beschäftigt mit dem Wackelbrett, dem Tunnel und den vielen Spielsachen die wir für die Welpenprägung bereitstellen. Sie zerren an Enten und Hasen, raufen zusammen und bis einer quietscht. Dann spielen sie wieder mit großer Begeisterung mit ihren Geschwistern. Begeistert bin ich auch von meinen Enkelinnen. Theresa und Marie bringen sich so sehr ein. Jeder Haufen und jede Pfütze wird sofort von den Pflastersteinen entfernt und gründlich mit Wasser gereinigt. Meine zwei Mädchen sind so fleißig und stets mit Besen, Spritzschlauch und Gießkanne bewaffnet. Fleißig war heute auch Daria. Sie war zusammen mit Mama Birgit da. Beide sind große Fans unserer Welpen. Von der Couch, die unsere Besucher im Welpengehege zum Verweilen einlädt, haben unsere lieben Gäste das Welpenspiel beobachtet. Auch Birgit und Daria sind unglaublich herzlich, achtsam und hilfsbereit. Sie halfen uns die Welpen abends ins Wohnzimmer zu bringen und Daria unterstütze mich dann sogar noch beim Entwurmen. So viel Hilfsbereitschaft und Herzlichkeit erwärmt mein Herz. Eines ist gewiss: Auch die Herzen von Daria und Birgit sind wieder geschmolzen. Dafür waren unsere entzückenden Fellnasen verantwortlich. 

 

 

21. Februar 2021

Felix und Gitta im Glück

Für Felix und seine Eltern Ruth und Tom war heute ein echter Festtag. Endlich war der langersehnte Moment gekommen, dass sie die Fellnasen nicht nur auf der Website sondern bestaunen konnten. Die sympathische Familie aus dem Unterland war ganz begeistert und genoss Kaffee und Kuchen in Etappen. Lieber sollte der Kaffee kalt sein, als dass die Welpen von ihnen zu wenig Streicheleinheiten bekommen. Felix wird einen besonders hübschen Begleiter bekommen, er möchte es im Showring wagen. Vermutlich haben wir Felix angesteckt, als wir ihm von unseren schönen Erlebnissen bei den Ausstellungen erzählt haben. Also, Felix wäre ein toller Begleiter für uns, wenn wir auf Reisen gehen. Auch Steffi, Niki und die drei Kinder Paul, Luis und Max besuchten heute unser Hunderudel. Die Kinder waren ganz aus dem Häuschen. Steffi und Niki werden uns in nächster Zeit häufig besuchen und uns auf langen Spaziergängen begleiten. Wenn die Kinder etwas größer sind, dann wird auch für sie der große Moment kommen, dass ein Welpe einziehen wird. Ein großer Moment und ein Glückstag war dieser Tag auch für Gitta und Hubert. Sie haben erst heute erfahren, dass sie einen Rüden bekommen. Gitta war am Telefon schon zu Tränen gerührt - natürlich ist sie mit ihrem Mann sofort angereist und sie knuddelten in ihrer Vorfreude alle Welpen schnell mal durch. Es ist so schön, dass Hunde Menschen verbinden. Gitta war die Nichte meiner Oma und als Kind viel am Thunhaus, Bei ihrer Hochzeit habe ich als Kind ein Gedicht vorgetragen. Jetzt werde ich Gitta Vorträge in der Hundeschule halten. Momentan halten mich 15 Hunde sehr auf Trab. Die ganze Zeit investiere ich in meine Welpen und mein großen Hunde. Zudem hat der Besuch der zukünftigen Welpeneltern jetzt Priorität. Freunde können nur noch am Abend kommen. Und da waren sie auch schon: Maria und Romina wiegten die Welpen liebevoll in einen tiefen Schlaf. Die große Ausnahme gilt für Nina und Verena: Wenn ich schwer beschäftigt bin, dann nehmen sie Ylvi, Kelly, Lizzy und Enya zum Spazieren mit. Was würde ich nur ohne meine Bestgirls machen? 

 

 

20. Februar 2021

Alle Küsse sind vergeben

Liebe auf den ersten Blick, Freudentränen fließen und Glückgefühle schlagen Purzelbäume: So beschreibe ich in einem Satz die erste Begegnung, die Lisa heute bei uns hatte. Lisa wartet seit zwei Jahren treu auf einen Welpen. Der herzerwärmende Brief, den sie mir schrieb als  Arosa zum zweiten Mal leer war, bleibt unvergessen. Darüber, dass Lisa so viel Geduld aufbringen konnte, bin ich echt dankbar. Aber auch Birgit ist mit viel Geduld ausgestattet - auch sie wartet bereits seit zwei Jahren. Heute hat sie uns mit ihrer Tochter Daria besucht. Wir erlebten zusammen einen ganz großartigen Nachmittag. Ich glaube, meine Welpen haben keine Küsse mehr zu vergeben. Lisa, Birgit und Daria haben alle geklaut. Dass die zukünftigen Welpenbesitzer so viel Geduld aufbringen konnten, darüber bin ich echt dankbar. Über die Hundezucht darf ich so wertvollen Menschen begegnen. Ich spüre, dass ich mit Lisa, Birgit und Daria viele schöne Momente erleben darf und freue mich, darauf was wir zusammen alles erleben werden. 

 

 

19. Februar 2021

Hinaus in die weite Welt

Ein großer Tag: Unsere Welpen können ins Freie und gehen auf Entdeckungsreise. Wow - alle sind ganz schön neugierig unterwegs. Die verschiedenen Untergründe, die ihre Pfoten wahrnehmen, lassen sie völlig unbeeindruckt. Wir haben wirklich mutige Socken - durch den Welpentunnel gehen sie ganz entschlossen hindurch. Auch eine Spielsachen werden schon umhergetragen. Anfangs gab Mama Kelly durch ihre Präsenz Selbstvertrauen. Mit einem Schluck Milch stieg der Mut und sie vermissten die Mama gar nicht, als sich diese ins Haus zurückzog. Es ist so schön, dass warme Temperaturen gemeldet sind. Unsere Welpeneltern sind in den Startlöchern. Wir werden jetzt Termine ausmachen, damit alle unsere kleinen Wunder besuchen kommen können. Vermutlich werden ihre Herzen Freudensprünge machen, wenn sie diese Zeilen lesen. Unsere Zuchtstätte ist für die Welpenkäufer geöffnet - im Freien ist es möglich, die Welpen zu Knuddeln. Weil wir elf Familien haben, müssen wir schauen, dass wir die Termine gut vergeben, damit nicht so viele Besucher am Tag kommen. Dass der aktuelle Wurf so brav ist, hat auch damit zu tun, dass wir in den ersten Wochen viel Ruhe hatten. Weil es wichtig ist, dass Welpen ihre Schlafphasen ungestört verbringen können und nicht überreizt werden, vertrauen wir darauf, dass unsere Besucher ganz achtsam und mit viel Freude im Herzen kommen.

 

 

18. Februar 2021

Sitz - Platz - Fuß lernen wir später

Unsere Welpen werden beim TRV Patsch ausgebildet. Anna und ich machen dort gemeinsam die Ausbildung zum Tierschutzgeprüften Hundetrainer. Wir harmonieren sehr gut und teilen die Liebe zu den Hunden. Zusammen bilden wir die Retriever Welpen und Junghunde aus. Ein erstes Kennenlernen gabs heute. Anna genoss die Vorstellungsrunde im Welpengehege. Einige knabberten am Pullover, andere an ihren Socken. Über den kleine Ungehorsam sah sie schmunzelnd hinweg. Es war einfach Liebe auf den ersten Blick - Fräulein Rot sprang sofort in ihr Herz. Sie kann gewiss sein, dass diese kleine Fellnase eine Tirolerin bleibt und von uns ausgebildet wird. Wer der Hundeführer sein wird, ist jedoch noch ungewiss. Die Zuteilung der Welpen erfolgt erst mit sieben Wochen. Nachdem wir Standbilder gemacht haben  und ich mir ein klares Bild vom Wesen unserer Hundebande gemacht habe, treffe ich die Entscheidung. Die Hunde werden verschiedenste Bestimmungen haben. Eines haben jedoch alle gemeinsam: Sie sind Freudenbringer, stellen bald das Leben der Familien auf den Kopf und werden in kürzester Zeit für alle ein unverzichtbares Familienmitglied sein. Fazit: Man kann ohne Hunde leben, aber es lohnt sich nicht.

 

 

17. Februar 2021

Genüsslich Schlemmen

Heute starten wir früh, weil der Tag sehr intensiv werden wird. Ich habe heute Geburtstag und über den Tag verteilt, werden sich Gratulanten einstellen. Der Tag beginnt mit der Gewichtskontrolle auf der Waage. Alle sind schon richtige Bröckerl. Die Drei-Kilomarke knacken jetzt einige schon. Bald kommt ein zweiter Futterring zum Einsatz - die Plätze müssen jetzt schon fast erkämpft werden. Gleich werden noch alle Nägel geschnitten, damit alle Welpen zum Festtag richtig gepflegt sind. Der Spielebogen wird aufgebaut, dann werden unsere Welpen heute auch ganz viel Freude haben. Der Tag brachte noch viele streichelnde Hände. Martina und Barbara und mein Patenkind Johannes sorgten dafür, dass die Welpen ausreichend Streicheleinheiten bekamen. Nina und Verena sind einfach super verlässlich. An einem Tag, an dem ich mich um meine Festgäste kümmern musste, gingen sie mit unseren vier Hundedamen eine weite Runde spazieren.

 

 

16. Februar 2021

Clevere unerschrockene Bande

Die Welpen sind werden immer aktiver, die Welt in unserem ausgesprochen großen Welpengehege wird bald zu klein. Mein Mann und ich haben gestern schon begonnen, den Auslauf im Garten für unsere vorzubereiten. Die klirrende Kälte, die wir in den letzten Tagen hatten, ist hoffentlich vorbei. Der Wetterbericht hat milde Temperaturen gemeldet, sodass wir die Welpen in den nächsten Tagen erstmals ins Freie lassen können. Was wird das für die kleinen Fellnasen für ein Abenteuer, wenn sie auf Entdeckungsreise gehen. Die Kleinen sind ein zusammengeschweißtes Rudel. Auch wenn sie ab und zu schon mal kleine Welpenkämpfe ausfechten, kuscheln sie dann wieder eng aneinander. 

 

 

15. Februar 2021

Herziges Welpenspiel

Unserer kleines Hunderudel ist wirklich extrem brav - immer wieder müssen wir loben, dass wir so einen entspannten Wurf noch nie gehabt haben. Die Welpen fressen brav, nehmen alle gut an Gewicht zu und schlafen nach lebendigem Spiel wieder sehr lange. Es ist so entzückend, wie sehr sie sich mit den Wurfgeschwistern beschäftigen und herzig sie zusammen spielen. Wenn ich mich ins Welpengehege setze, dass zeigen die kleinen Racker aber auch für mich Begeisterung. Sie wollten schon hochklettern, zerren am Pullover oder nagen an meinen Zehen. Diesen Zustand könnte ich stundenlang genießen. Allerdings hätte ich dann ein zeitliches Problem. Unsere Hunderrudel braucht auch Aufmerksamkeit. Wenn die Welpen wieder stundenlang schlafen, bekommen die Großen viel Aufmerksamkeit. Heute war Caja, Lizzys Schwester auf Besuch. Ihre Besitzerin Barbara ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ich glaube, ich habe in ihr die Liebe für das Dummytraining entfacht. Caja ist triebstark und sehr aufmerksam, sie bringt auch alle Voraussetzungen dafür mit. Ich freue mich sehr, dass der Funke der Begeisterung auf Barbara übergesprungen ist und die kleine Caja so leidenschaftlich gefördert wird. Wer weiß, vielleicht sind in der Wurfkiste auch einige Talente unterwegs.

 

 

14. Februar 2021

Team-Outfit

Franz-Xaver und ich sind ein wirklich gutes Team. Dass wir beide Socken mit dem Aufdruck von Mama Kelly haben, bringt unsere innige Verbindung zum Ausdruck. Innig ist auch Kelly mit ihren Welpen immer noch verbunden. Sie ist wirklich ein toller Zuchthund, der mit großer Fürsorglichkeit und einer guten Portion Selbstbewusstsein die Welpen liebevoll pflegt und auch erzieht. Kelly kann ganz schön Knurren und ihre Welpen anfahren, wenn ihr etwas nicht gefällt. Aber in diese Konflikte mischen wir uns nicht ein. Wie wichtig ist es für die Welpenprägung, dass sie ihrem Nachwuchs Grenzen setzt. Die Kleinen werden jetzt schon ganz schön frech. Immer öfter bringen sie zum Ausdruck, dass ihnen die Welt im Welpengehege zu eng wird. Wenn unsere jungen Hunde Enya und Lizzy am Gitter stehen, dann versuchen die kleinen Racker mit viel Engagement, aber leider ohne Erfolg, am Gitter hochzuklettern. Enya und Lizzy wären bereit das Spiel mit den Welpen. Feuchte Welpenküsse durch das Gitter erhalten unsere zwei jungen Hundedamen schon im Übermaß.

 

 

13. Februar 2021

Streicheleinheiten

Als Züchter behaupte ich nach Kelly den Platz in der Rangordnung. Zumindest noch für die nächsten vier Wochen. Mit mir machen die Welpen viele Erfahrungen. Aber es reicht nicht aus, dass sie nur mit mir eine positive Erfahrung aufbauen. Deshalb sind Menschen, die seit Jahren an meiner Seite stehen und die Liebe zu den Hunden teilen für mich wichtiger denn je. In Zeiten, in Begegnungen nur im engsten Kreis erlaubt sind, unterstützen mich meine Helfer enorm bei der Sozialisierung. Nada hat viel Liebe für meine Hunde und geht mir gerade in der Welpenzeit immer wieder helfend zur Hand. Sie arbeitet im Altersheim und wird regelmäßig getestet. Deshalb ist ein Besuch auch jetzt möglich. Wenn Nada in der Wurfkiste sitzt, dann ist sie mit ihrem sonnigen Wesen für die Welpen interessanter als die volle Futterschüssel. Wenn das nicht ein echter Liebesbeweis ist? Wenn ich mit dem Staubsauger durchs Wohnzimmer düse, werde ich von den kleinen Fellnasen allerdings völlig ignoriert. 

 

 

12. Februar 2021

Beweisfoto

Unsere Kleinen sind unglaublich - sie sind so tüchtig! "Na schau, schon wieder - so brav!" Mit Begeisterung kommentieren wir immer wieder, wenn einer unserer Fellnasen einen Haufen oder ein Lacki auf dem Löseplatz macht. Bereits im Nest lernen unsere Welpen eine gewisse Stubenreinheit. Wir bemühen uns, dass unsere Welpen nach der Abgabe möglichst schnell sauber werden. Aber damit ein Vierbeiner möglichst schnell stubenrein wird, ist ein gutes und konsequentes Training notwendig. Unsere kleine Rasselbande ist jetzt richtig aktiv. Die Welpen spielen schon richtig miteinander aber auch mit mir. Das Spielzeug, das in der Wurfkiste liegt wird schon gut angenommen und getragen. Manchmal streiten sich schon zwei um einen Kauknoten. Meine Freundin Maria hat mich angerufen, dass sie schon elf Kuscheltiere für die Kleinen besorgt hat. Diese werden dann in der Zeit vor dem Auszug im Welpengehege liegen und den Duft unserer Wurfstätte annehmen. Dieser Duft soll an ihr daheim erinnern und ihnen im neuen Zuhause Sicherheit vermitteln. 

 

 

11. Februar 2021

Vier Prinzessinnen in der Wurfkiste

Erinnerungen werden wach: Heute sind Theresa und Marie in den Prinzessinnenkleidern angetanzt. Die Kleider haben wir den Enkelinnen letztes Jahr im Jänner gekauft, als wir Kelly in Manchester für die Crufts in Birmingham qualifiziert haben. Wie sehr sehnen wir uns wieder danach, mit unseren Hunden die Welt zu bereisen. Aber unsere entzückenden Welpen beschenken uns mit viel Freude und lenken uns ab. Heute haben unsere zwei Mädchen Märchenstunde in der Wurfkiste: Mit Fräulein Rot und Fräulein Rosa im Arm lassen Theresa und Marie ihrer Fantasie freien Lauf. Wir sind schon gespannt, wohin die zwei Prinzessinnen ziehen werden. Eines ist klar, eine kleine Hundedame wird nach Oberösterreich zu Astrid ziehen, als Freudenbringerin und als Trösterin. Musste sich doch ihre geliebte fünf Monate alte Hündin Leila aufgrund einer tödlichen Vergiftung vor einigen Monaten gehen lassen. Aber wir auch die restlichen zehn Welpen haben einen großen Auftrag: Sie werden viel Glück und Freude zu ihren zukünftigen Familien bringen. Der Zauber des Welpendufts wird bald in elf neuen Plätzen verströmen.

 

 

10. Februar 2021

Super Teamwork

Kellys Gesäuge ist schon ziemlich ramponiert. Viele Kratzspuren zeigen, dass die Welpen sehr energiegeladen an Mamas Milchbar ans Werk gehen. Es muss echte Mutterliebe sein, dass Kelly ihre vielen Kinder so geduldig trinken lässt. Umso wichtiger ist es, die Krallen regelmäßig zu kürzen. Heute Nachmittag hat mir unsere Emma geholfen. Die kleine Tierfreundin machte die Buchführung. Sobald ein Welpe die Krallen geschnitten hatte, notierte sie das akribisch genau. Dreimal täglich fressen unsere kleinen Racker jetzt Welpenfutter. Wenn ich mit Pfeifton auf die gefüllte Futterschale aufmerksam mache, dann erwachen alle aus ihrem Schlaf und kommen schnell zum Fressen. Unser Welpen sind jetzt auch richtig lustig. Sie spielen mit uns und mit ihren Geschwistern. Herr Gelb ist besonders aktiv. Er macht schon kleine Sprünge in der Wurfkiste. Worüber wir immer wieder ins Staunen kommen: Die Welpen machen Pipi und ihre Haufen meist auf dem Löseplatz. Unser ganzes Team war heute begeistert: Martina und Vicky sind fasziniert und vermutlich eine der größten Fans unserer Rasselbande. Wir freuen uns ungemein, dass sich viele mit uns freuen. Vermutlich warten sie hart auf den Kennenlern-Moment mit unseren Welpen. Aber die aktuelle Situation erlaubt das leider nicht. Wir müssen uns auf den engsten Kreis beschränken. Wir bitten alle um Verständnis und hoffen, dass wir alle mit dem Welpentagebuch ein Stück weit an unserem besonderen Erlebnis teilhaben lassen können. Aber wir haben eine richtig große Familie. Viele streichelnde Hände sind garantiert und schenken den Welpen wunderbare Erfahrungen.

 

 

9. Februar 2021

Von Anfang an geliebt

Unserer Enkelin Marie ist die Liebe zu den Hunden in die Wiege gelegt. So ist es klar, dass die kleine Hundefreundin viel Zeit in der Wurfkiste verbringt und alle Welpen mit Liebkosungen und Streicheleinheiten überschüttet. Die Nähe zu Menschen ist jetzt ganz wichtig und unsere  Kinder sorgen dafür, dass die Welpen Begegnungen mit ihnen positiv verknüpfen. Alle Welpen drängen schon aufgeregt zur Tür des Geheges, wenn Menschen ins Wohnzimmer kommen. Es ist so schön zu sehen, wie die kleinen Fellnasen den Kontakt suchen. Unsere Mädchen sind so begeistert von den Welpen und diese Begeisterung teilen mittlerweile ihre Kindergartentanten und die Kinder in ihrer Gruppe. Schade, dass wir immer noch im Lockdown sind und uns keiner besuchen kommen darf. Schon lange reden die Kindergartentanten davon, dass sie mit den Kindern zu uns spazieren und einen Blick über den Gartenzaun werfen. Zum Glück haben wir in unserer Familie so viele Menschen die unsere Hunde lieben, sodass auch in Zeiten der sozialen Isolation eine ausgezeichnete Welpenprägung möglich ist. Ich bin so glücklich, dass unsere Familie und besonders die vielen Kinder immer wieder so fasziniert und begeistert von den Welpen sind. Möge der Funke dieser Begeisterung auf viele Menschen überspringen. Hunde machen einfach richtig glücklich - unsere Kinder wissen das.

 

 

8. Februar 2021

Riesenkrach

Unsere kleine Rasselbande ist schon richtig lebhaft. In der Wurfkiste liegen jetzt schon einige Spielsachen, die interessant bekundet werden.  Aus dem Futterring fressen jetzt alle brav den Welpenbrei. Weil die Kleinen noch den Milchtritt vom Säugen her kennen, trampeln sie ganz ambitioniert mit den Vorderbeinchen in den Futterring. So wird die Mahlzeit zur kleinen Breischlacht. Es ist ein Spaß, wenn sie sich nach dem Fressen gegenseitig ablecken. In den Wachphasen geht es in der Wurfkiste schon sehr gesellig zu. Alle sind schon schön standfest, keiner purzelt mehr durch die Gegend. Die Fellnasen produzieren nach dem Fressen mit höchster Konzentration kleine Hundewürstchen und machen dabei einen krummen Buckel. Wir staunen, wie rasant die Entwicklung vor sich geht. Heute hat uns unser kleines Patenkind Johannes besucht, er trägt bereits wertvoll zur Sozialisierung bei: Mit der Kinderrassel sorgt er dafür, dass unsere Welpen nicht schreckhalft werden. Den Welpen war der Riesenkrach total egal und Johannes war fasziniert von den WauWau.

 

 

7. Februar 2021

Riesenkleckerei

Heute genau sind wir drei Wochen alt und es gibt wieder ganz große Neuigkeiten. Bei unseren Welpen brechen die Zähnchen durch. Unsere kleinen Hundekinder sammeln jetzt  viele neue und schöne Eindrücke. Beim Fressen ertönt jetzt der Doppelpfiff der ACME-Pfeife. So lernen sie ganz von selbst bereits den Hier-Pfiff. Der Doppelpfiff der Pfeife wird bereits positiv verknüpft. Sie wissen, wenn sie das Signal hören dann kommt der Futterring. Später wird der Rückruf bei Welpen mit einem Leckerlie belohnt. Am Abend folgte dann für unsere Welpen die erste Entwurmung. Anstandslos schluckten alle die kleine Tablette. Als Belohnung gabs dann viele Streicheleinheiten.

 

 

6. Februar 2021

Vorläufige Entwarnung

Unsere Welpen sind fit, Kelly ist auch wieder wohlauf. Hoffen wir, dass unsere Welpen weiterhin vor dem Magen-Virus geschützt bleiben. Meine Freundin Maria besuchte uns heute um nach dem Rechten zu sehen. Heute gabs die Fleischmahlzeit aus der Hand. Weil vier Hände bei elf Welpen praktisch sind, unterstütze mich Maria. Maria ist selbst leidenschaftliche Labrador-Züchterin. Wir gehen den Weg gemeinsam. Unsere Freundschaft ist in jeder Hinsicht sehr wertvoll. Egal, ob wir die Freude mit den Welpen teilen oder mit unserem Hunderudel trainieren, es ist einfach schön und wertvoll zusammen. Maria hat ein großes Wissen, was die Arbeit mit Retrievern anbelangt. Dass sie ihren Wissensschatz mit mir teilt, ist für mich ein riesiges Geschenk. Wir erleben viele Glücksmomente, wenn Dummys fliegen und Revolver knallen.

 

 

5. Februar 2021

Virus im Anflug

Wir können das Wort Virus schon nicht mehr hören. Aber aktuell müssen wir uns leider mit einem Magenvirus auseinandersetzen. Unsere Ylvi war die erste, die unter Übelkeit litt und erbrochen hat. Für solche Infekte ist unsere Ylvi sehr anfällig, sie wird davon ziemlich sehr schlapp. Sie verweigerte trotz tierärztlicher Behandlung mehrere Tage das Futter und erbrach ständig. Plötzlich zeigten Lizzy und Kelly diese Symptome. Zum Glück bewältigten beide Hündinnen an einem Tag. Also, wenn wir einen Wurf zuhause haben und dann solche Viren kursieren, dann liegen die Nerven blank. Ständig würgte gestern eine Hündin. Putzeimer und Bodenwischer waren im Dauereinsatz. Aber unsere Welpen hatten einen gesegneten Appetit und glücklich und zufrieden Wurfkiste. Hoffentlich bleibt das auch die nächsten Tage so und die Natur schützt die Kleinen vor diesem fiesen Infekt. 

 

 

4. Februar 2021

Geschmacksexplosion

Die Geschmacksnerven der Welpen haben heute eine neue Erfahrung gemacht. Aus der Hand fütterten wir ihnen lauwarmes Rindsfaschiertes. Anfangs brauchte es bei manchen etwas Geduld, bis sie auf den Geschmack kamen. Der kleinste Rüde - Herr Braun - hatte heute seinen großen Tag. Er schmatzte und genoss seine erste Mahlzeit in vollen Zügen. Ich war erstaunt, wieviel in so einem kleinen Bauch Platz hat. Während ich geduldig die Welpen fütterte, haben sich drei selbständig gemacht und sind uneingeladen über die Tupperschüssel, in der die Mahlzeit aufbewahrt wurde, hergefallen. Auch die drei Diebe zeigten Talent und schmatzten genüsslich vor sich hin.

 

 

3. Februar 2021

Shootingstars

Erstmals wurden unsere Welpen heute zu kleinen Shootingstars. Meine zwei allerliebsten Kennelgirls Verena und Nina unterstützen mit Begeisterung. Jede helfende Hand war gefragt. Manche Welpen zeigten sich schon ganz geduldig beim Posten - ob das wohl die zukünftigen Models werden, manche hatten es ganz eilig, das Set wieder zu verlassen. Mit ganz viel Geschick und Geduld positionieren Verena und Nina unsere Welpen immer wieder. Dafür, dass unsere Welpen erst zwei Wochen alt sind, haben sie einfach einen ganz tollen Job gemacht. Nach dem Shooting fielen alle in der Wurfkiste hundemüde in einen tiefen Schlaf.

 

 

2. Februar 2021

Umwerfender Blick

Es ist faszinierend wie die kleinen Zwerge einen mit ihren Augen groß anschauen, wir könnten ihnen stundenlang zusehen. Diese Blicke lassen jedes Herz dahin schmelzen. Alle Welpen sind schon geübter im Laufen und bewegen sich jetzt hauptsächlich auf allen vier Beinen. Man merkt wie sie langsam immer mehr ihre Umwelt wahrnehmen. Sie reagieren auf laute Geräusche. Sie spielen jetzt schon liebend gern für eine kurze Zeit mit ihren Geschwistern wenn sie wach sind. Aber auch wir sind sehr interessant für unsere Fellnasen. Wenn wir in der Wurfkiste sitzen, dann suchen sie unsere Nähe und genießen die Streicheleinheiten, die sie im Übermaß bekommen.

 

 

1. Februar 2021

Auf frischer Tat ertappt

Der kleinste Rüde von allen ist vermutlich der beste im Überwinden von Hürden. Ich staunte nicht schlecht, als Herr Braun außerhalb der Wurfkiste auf dem Vetbed in geheimer Mission unterwegs war. Ganz mühelos ist er über das niedere Einstiegsgitter geklettert. Ehrlich gesagt, hätte ich so einen Ausbruch noch keinem zugetraut. Das höhere Gitter, das wir jetzt beim Einstieg eingebaut haben, wird weitere Exkursionen im Wohnzimmer verhindern. Unsere Wurfkiste war heute gut bewacht. Franz-Xaver und Theresa hatten das ganze Rudel im Blick. Die kleinen Fellnasen hören und sehen, bellen und knurren und zeigen inzwischen schon richtige hündische Verhaltensweisen. Der Rüde mit dem grünen Band hat heute Theresa ziemlich unwirsch geküsst. Beim Knuddeln gabs einen kleinen Kratzer als Erinnerung. Aber unsere Enkelin ist nimmt das gelassen. Sie genießt es, wenn die Welpen sich schon so menschenbezogen zeigen. Manchmal wird's jetzt in unserer Wurfkiste sehr emotional: wenn die Welpen Hunger verspüren um Mama Kelly sich zum Ausruhen in die Küche legt, verfallen die Welpen in ein fürchterliches Wolfgeheul. Und falls es etwas dauert bis Kelly sich zu ihren Kindern gesellt, dann wird ganz schön gebellt und geschimpft. Aber wenn unsere Kinder im Wohnzimmer aufpassen, brauchen wir keine Überwachungskamera. Franz-Xaver ist sehr gewissenhaft und berichtet mir von allen Vorkommnissen in der Wurfkiste akribisch genau. 

 

 

31. Jänner 2021

Schick gemacht

Zwei Wochen sind unsere Sonntagskinder heute. Groß genug, um die erste Pediküre zu machen. Die Krallen unserer Welpen sind schon fest gewachsen und müssen geschnitten werden. Das zeigen auch an die Spuren, die die kleinen Krallen am Gesäuge ihrer Mama durch den Milchtritt hinterlassen. Die Welpen treten während des Säugens rhythmisch mit den Vorderpfoten gegen die Zitzen, damit regen sie den Milchfluss an. Wir haben heute 220 Krallen geschnitten. Die Pediküre ist für die Prägung wertvoll. Die Welpen werden leicht auf den Rücken gehoben und in der Hand fixiert. Einige waren ganz relaxed, bei einigen gabs allerdings lautstarken Protest. Eines ist klar, unsere Fellnasen zeigen schon Charakter.

 

 

30. Jänner 2021

Kilomarke geknackt

Täglich werden unsere Welpen gewogen. Wenngleich Welpen in den ersten zwei Tagen durch die neue Ernährungsform leicht abnehmen kann, muss der Welpe dann kontinuierlich zunehmen. Das Geburtsgewicht unserer Welpen hat sich mehr als verdoppelt, bei einigen sogar schon verdreifacht. Die Hälfte der Mannschaft wiegt jetzt schon über ein Kilo und der Rest ist knapp dran. Es ist schon faszinierend, wie schnell die Fellnasen wachsen. Man kann geradezu beim Wachsen zuschauen. Und Zuschauer gibt es genug. Unsere große Familie hat im Wohnzimmer ein großes Kino, das uns alle begeistert. Heute sind Emma und Marie bei uns geschlafen. Unsere Enkelin und unsere kleine Nichte setzen sich achtsam mit desinfizierten Händen in die Wurfkiste und sorgten dafür, dass die ersten Begegnungen mit Kindern positiv verknüpft werden.

 

 

29. Jänner 2021

Punkt für Punkt

Unsere elf Welpen sind einzigartig, dennoch müssen sie am Anfang markiert werden. Den nassen, frischgeborenen Welpen kennzeichnen wir mit einem Wollband. Sobald das Fell trocken ist, gibt es am Hintern einen farbigen Klecks mit ungiftigem Bienenwachs. Da Kelly ihre Welpen fleißig putzt, verschwindet natürlich auch in einigen Tagen der farbige Punkt. Heute habe ich mit Unterstützung von meinem Neffen Franz-Xaver die Punkte wieder aufgefrischt. Franz-Xaver ist häufig bei mir und liebt seinem Namenspatron Franziskus entsprechend, unsere Hunde innig. Kein Spaziergang ist dem kleinen Hundefreund zu weit, wenn er eine Fellnase an der Leine hat. Unser Hunderudel hatte heute auch einen abwechslungsreichen Tag mit netten jungen Menschen. Mittags holten Sophia und ihre Schwester Sarah Lizzy und Ylvi zum Spaziergang. Später durften unsere zwei Hundedamen noch mit Verena und Nina den Tag ausklingen lassen. Es ist so schön, dass wir Menschen um uns haben, die einen so achtsamen und liebevollen Umgang mit unseren Hunden pflegen. Die Freude, wenn diese Menschen an der Tür stehen, ist bei unseren Hunden nicht zu überhören. Kelly hüpft schwungvoll aus der Wurfkiste, wenn Verena und Nina einbiegen. Leider haben wir seit gestern noch einen kleinen Patienten: Ein Rüde hat vom Schlecken der Mama eine entzündete Hautstelle. Damit das gut abheilen kann, musste das Fell an einer Stelle leider wegrasiert werden. Mit Antibiotikum heilt die Entzündung schnell ab. Also, kein Grund zu ernsthafter Sorge - bis zur Abgabe wird das Fell wieder nachwachsen und der kleine Hund völlig gesund sein.

 

 

28. Jänner 2021

Restlos begeistert

Wie wohl jeder Züchter, bin auch ich von meinem Wurf restlos begeistert. Es ist eine unglaublich tolle Bande, die mir tagtäglich ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Nach ersten Gehversuchen auf wackeligen Beinen fallen unsere Fellnasen wieder in einen tiefen Schlaf. Immer öfter kuscheln sie sich nicht mehr an Mama Kelly, sondern sie suchen die Nähe zu ihren Wurfgeschwistern. Kelly ließ die ersten Tagen ihren Nachwuchs kaum aus den Augen und duldete keine anderen Hunde im Wohnzimmer. Jetzt lockert sie ihr Nestverhalten und nimmt wieder mehr am Familienleben teil. Zu kleinen Spaziergängen darf die brave Hundemama jetzt wieder mitgehen. Am liebsten wäre unsere kleine Enya immer in der Nähe der Welpen. Das Gequietsche im Wohnzimmer fasziniert sie sehr. Am Absperrgitter zum Wohnzimmer positioniert, wartet sie sehnsüchtig auf die Zeit, wenn sie ihren Part bei der Sozialisierung beitragen darf.

 

 

27. Jänner 2021

Magischer Moment

Gibt es etwas Süßeres als einen entzückenden neugeborenen Welpen? Das ungeschickte Umhertasten in der neuen Welt auf winzigen Welpenpfoten, wegen der geschlossenen Augen. Die zweite Lebenswoche bringt jetzt große Veränderungen mit sich. Die Augen und Ohren öffnen sich. Dabei öffnen sich die Ohren etwas mit 14 Tagen, die Augen zwischen dem 10.-16. Lebenstag. Das zentrale Nervensystem, der Sehnerv und die Augen des Welpen sind dann voll entwickelt. Heute haben schon drei Rüden die Augen geöffnet: Herr Grün, Herr Weiß und Herr Braun blinzeln uns schon an. Es ist immer besonders, wenn Welpen das allererste Mal die Augen öffnen. Ich kenne kaum etwas, was mich in der Welpenzeit mehr bewegt und das Herz so springen lässt, wie dieser spezielle Moment.

 

 

26. Jänner 2021

Happy Birthday Mama Kelly 

Mit Frohlinder Fährtenwurst feiert Kelly ihren zweiten Geburtstag. Die Wurst liebt die fürsorgliche Hundemama über alles. Normalerweise gibts diese Leckerein nur beim Training, aber heute mussten wir Kelly hochleben lassen. Außerhalb der Wurfkiste ist sie noch zu keiner Mahlzeit zu überreden. Ruhe zum Fressen findet sie nur in der Wurfkiste. Die Säugezeit hat aus Kellys Sicht einen tollen Nebeneffekt. Oft kann sie ihr Glück kaum fassen, wenn viermal täglich ein randvoll gefüllter Futternapf serviert wird. Wir geben unser Bestes, dass Kelly ihre Figur behält - aber momentan ist sie wie ein Fass ohne Boden. Aber für elf Welpen brauchts wirklich Unmengen an Futter, damit die Milchquellen sich reich ergießen. Kelly braucht jetzt auch keine Heckduschen mehr, die Wurfkiste ist jetzt sehr sauber. Die Hinterlassenschaften der Welpen putzt Kelly ganz brav weg. Heute waren wir mit unserer Freundin Maria und ihren Hunden im Feld vor unserem Haus. Für eine kurze Zeit schloss sich Kelly dem Rudel an. Aber bald war es unserer Hundemami wieder sehr recht, dass sie zurück zu ihren Welpen gehen konnte. In der Wurfkiste schaute sie sogleich ganz umsichtig nach dem Rechten. Auf unsere Kelly ist echt Verlass.

 

 

25. Jänner 2021

Die Sinne entwickeln sich 

Unsere Welpen haben ihr Geburtsgewicht verdoppelt, bis auf einen: Fräulein Rot hatte einen weichen Stuhlgang und 20 Gramm abgenommen. Wir werden schauen, dass sie den heutigen Tag an den besten Zitzen hinten verbringt. Zudem geben wir ihr präventiv Enteroferm-Gel, das das Darmmilieu reguliert. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Welpen in diesem Alter Durchfall bekommen. In dieser Zeit stellt sich die Milch der Mutterhündin um, die Welpen können durchaus mit Durchfall darauf reagieren. Bald werden sich die Sinne von Kellys Babies entwickeln. Der Geruchssinn funktioniert schon bestens. Sobald  die Mama auch nur in der Nähe der Welpen auftaucht, gehen alle Köpfe in die Höhe. Die kleinen Fellnäschen riechen die Milchbar schon auf Entfernung. In der Wurfkiste herrscht totaler Aufruhr, wenn die Mama in die Wurfkiste kommt. Das orientierungslose Umherkriechen wird jetzt immer zielgerichteter. Es ist so eine Freude, dass Welpenduft durch unser Haus strömt und dass alles so gut läuft. Für die Welpenprägung in den ersten Lebenswochen sind auch unsere Enkelinnen zuständig. Sie sorgen dafür, dass die Welpen achtsame Berührungen von verschiedenen Menschen wahrnehmen. Bestimmt spüren sie auch die Liebe und Begeisterung, die ihnen die Mädchen entgegenbringen.

 

 

24. Jänner 2021

Aus Rosa wird Schwarz

Die Welpen wurden mit rosa Näschen und rosaroten Pfotenballen geboren. Das schwarze Pigment lagert sich mit der Zeit ein. Bei unseren Welpen, die heute schon eine Woche alt sind, sind Nasen und Pfoten schon schwarz gefärbt. Retriever mit tiefschwarzen Nasen sind besonders schön. Aber ob die Nasen tatsächlich schwarz bleiben, dass kann noch nicht beurteilt werden. Viele Hunde haben dann sogenannte Wechselnasen. Durch die UV-Strahlung werden die Nasen im Sommer schwarz und verlieren dann im Winter die Farbe. Mama Kelly hat im Winter auch eine hellere Nase, das tut ihrer Schönheit jedoch keinen Abbruch. Aber vielleicht setzt sich auch die starke Pigment von Papa Demsey bei unseren Welpen durch. Lassen wir uns einfach überraschen. Auf alle Fälle sind alle unsere Sonntagskinder in ihrer ersten Lebenswoche gut gedeiht.

 

 

23. Jänner 2021

Kuscheln und Fürsorge im Mittelpunkt

Noch sind unsere Welpen kleine schutzsuchende Wesen, die sich voll und ganz auf ihre Mama verlassen müssen. Über die Mutterinstinkte von Kelly können wir nur Staunen. Wenn man die Welpen genau beobachtet, dann bemerkt man, dass sie von der ersten Sekunden an dem Lebenskampf ausgesetzt sind. Schon jetzt müssen sie eine Frustrationstoleranz aufbauen und Probleme bewältigen. Durch den täglichen Kampf um die beste Zitze oder manchmal den mühsamen Weg zur wärmenden Mama oder zu den den aneinandergekuschelten Wurfgeschwistern, lernt der Welpe von Geburt an den Umgang mit Stress und Frustration. Wir packen unsere Welpen nicht in Watte, weil es wichtig ist, dass sie diese Erfahrungen sammeln. Jeder Tag beginnt mit Wiegen. Die heutige Gewichtsüberprüfung zeigt, dass sie alle weiterhin gut entwickeln. Morgen werden unsere Fellnasen schon eine Woche alt. Wir können nur danken, dass alles so gut gegangen ist und dass uns die Schöpfung so reich beschenkt hat.  Bei so einem großen Wurf ist das nicht selbstverständlich, dass alle Welpen so gut gedeihen. 

 

 

22. Jänner 2021

Auf unser Team ist Verlass

Noch ist es wichtig, dass unsere Welpen vor der Außenwelt geschützt sind. Sie müssen erst ein Immunsystem aufbauen und deshalb darf nur unser engster Kreis Nähe mit den Welpen erfahren. Unseren Enkelinnen Theresa und Marie ist die Liebe zu den Hunden und der Umgang mit Welpen in die Wiege gelegt. Mit viel Achtsamkeit schauen die Mädchen, dass die schwächeren Welpen freien Weg zur Zitze haben. Gerade diese Zeit würden so viele Menschen, besonders Kinder mit uns teilen. Es tut uns leid, dass wir diesen Wunsch nicht erfüllen können. Für unsere Welpen und auch für Kelly wäre  zu viel Stress gesundheitsschädlich. Erst in einigen Wochen ist es möglich, dass wir die Freude mit anderen Menschen teilen. Maria unterstützt uns seit vielen Jahren in der Hundezucht und auch bei den Geburten ganz wertvoll. Sie war gestern da und mit der Entwicklung der Welpen ganz zufrieden. Normalerweise lieben wir es, wenn unser Zuhause ein Ort der Begegnung von Mensch und Tier ist. Aber zum Wohle unserer Welpen müssen wir jetzt für sie einen geschützten Rahmen schaffen. 

 

 

21. Jänner 2021

Kurzer Ausflug in den Hausgang

Der Tag beginnt für uns immer mit dem gleichen Ritual. Bevor mein Mann in die Arbeit geht, wiegen wir zusammen die Welpen. Zu unserer Freude, haben alle wieder gut an Gewicht zugenommen. Heute sind die Welpen schon vier Tage alt. Alles wird immer eingespielter. Immer öfter dürfen alle elf Welpen zusammen bei ihrer Mama sein. Wir haben das Gefühl, dass Kelly so gut auf ihre Welpen achtet. Wenn sie sich hinlegt, dann vergewissert sie sich, dass kein Welpe unter ihr versteckt ist. Es wäre fatal das passiert und nicht gleich bemerkt wird. Beim letzten Wurf mussten wir leider diese schreckliche Erfahrung machen. Bei so vielen Welpen ist es für die Hundemama einfach ein Problem, den Überblick zu bewahren. Aber wir haben das Gefühl, dass Kelly wirklich alles gut im Griff hat. Kelly entgeht nichts. Seit Jahren kommen Nina und Verena regelmäßig zu unseren Hunden und teilen die Freude mit uns. So unterstützen sie uns auch, wenn wir einen  Wurf haben. Gestern kamen sie und holten Lizzy und Ylvi zum Spazieren ab. Mit einem Satz sprang Kelly aus der Wurfkiste und begrüßte ihre Freundinnen. Diese Geste spricht für sich. Die Mädchen wissen um die Zuneigung, die ihnen unsere Hunde und auch wir entgegenbringen.

 

 

20. Jänner 2021

Alle machen einen guten Job

Kelly hat wirklich einen sehr ausgeprägten Mutterinstinkt. Sie spürt, dass ihre Welpen auf sie angewiesen sind, sie muss sie wärmen und füttern und durch ihre Leckstimulation am Bäuchlein können die Welpen Kot und Urin absetzen. Die Welpen können ihre Körpertemperatur noch nicht alleine regulieren. Deshalb kuscheln sie sich an die Mama oder an ihre Geschwister. Immer öfter liegen sie jetzt schon etwas entfernt von ihrer Mama in der Wurfkiste. Ist ihnen kalt oder haben sie Hunger, dann beginnen sie leise zu winseln. Manche quietschen auch schon richtig laut. In unserem Wohnzimmer ist es richtig warm und in der Wurfkiste haben wir zusätzlich noch eine Wärmematte. Also, für alles was was sie in der Neugeborenenphase brauchen, ist gesorgt. Die Welpen nehmen auch schon Berührungen und den Geruch von Menschen war. Da wir nicht von ihrer Seite weichen, sind wir ihnen bestimmt schon bestens bekannt.

 

 

19. Jänner 2021

Zwei wundervolle Teams unterhalten uns Tag und Nacht

Für unsere Welpen, die alle viel Lebenskraft zeigen, gibt es viel zu tun: Schlafen - trinken - schlafen - trinken - in diesem steten Wechsel im zwei Stundentakt leben unsere Welpen momentan. Weil wir so einen großen Wurf haben, bilden wir zwei Teams. Während die eine Mannschaft um die besten Plätze an der Milchbar kämpft, wartet das zweite Team auf der Ersatzbank auf ihren Einsatz. In der Natur würden die Starken die Schwachen verdrängen. Um das zu vermeiden, gibt es in der Wurfkiste Schichtbetrieb. Unsere Welpen werden täglich gewogen. Dass alle gut zunehmen, bestätigt die heutige morgendliche Wiegekontrolle. Dabei haben wir auch die Wurfkiste frisch gemacht. Währenddessen musste Kelly kurz unter Protest im Garten warten. Sie behütet ihre Welpen sehr aufmerksam. Ihr besorgter Ausdruck, wenn wir die Welpen kurz in die Hand zu Wiegen nehmen, zeigt das. Unsere Kelly ist in der Mutterrolle einfach fantastisch. Ihrem Blick entgeht nichts. Und unser Blick geht ständig in die Wurfkiste, weil wir uns vor Begeisterung nicht sattsehen können. 

 

 

18. Jänner 2021

Die erste Nacht ist geschafft

Elf Hundewelpen fiepen, kriechen, kuscheln, schlafen, fressen und begeistern. Wir sind sehr angetan von dem tierischen Nachwuchs. Die erste Nacht hatten wir genügend Zeit, die kleinen Fellnasen zu beobachten, schließlich machten wir kein Auge zu. Gerade in den ersten Wochen ist es wichtig, wie ein Wachhund neben der Wurfbox zu hüten. Bei einer so hohen Wurfanzahl muss aufgepasst werden, dass kein Zwerg erdrückt wird. Also, die durchwachte Nacht nützten wir dazu, unsere Elf zu beobachten. Alle zeigen viel Entschlossenheit an der Milchbar. Hoffen wir, dass alle gut wachsen und gedeihen. Wir geben unser Bestes, dass das gelingen möge. 

 

 

17. Jänner 2021

Großereignis in unserer Zuchtstätte

Kelly hat uns nach einer unkomplizierten Geburt 9 Rüden und 2 Hündinnen geschenkt. Kelly kümmert sich gleich nach der Geburt sehr instinktsicher um ihren Nachwuchs. Es ist eine Freude, ihr dabei zu zusehen, wie sie ihre Welpen putzt und schleckt. Ganz ungern verlässt Kelly ihre Wurfkiste, wenn sie in den Garten zum Lösen muss. Wir werden uns in den nächsten Wochen um eine gute Prägung bemühen, damit die neuen hoffnungsvoll wartenden Thunhaus-Hundefamilien ebenso glücklich werden wie die bisherigen.